Wir versorgen unser Land!

Unsere Bauern und Genossenschaften

Gerade jetzt in dieser schwierigen Zeit der Corona-Pandemie, zeigt sich für jeden, wie wichtig die regionale Lebensmittelproduktion ist. Die baden- württembergischen Landwirtinnen und Landwirte aber auch das Ernährungshandwerk sowie unzählige Betriebe der Ernährungswirtschaft wie Genossenschaft tragen einen wesentlichen Beitrag dazu bei, dass die Lebensmittelversorgung gewährleistet werden kann. Die Kampagne „Wir versorgen unser Land“ wurde ins Leben gerufen, um gezielt die Menschen hervorzuheben, die tagtäglich für unsere vielfältigen Lebensmittel und unser leibliches Wohl „ackern“ und damit einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit leisten.

Hier möchten wir Ihnen beispielhaft für alle anderen ein paar dieser Menschen vorstellen.

Die Kampagne wird durch den Landesbauernverband, den Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverband, das Team Ba-Wü von “Land schafft Verbindung”, den baden- württembergischen Genossenschaftsverband und dem Maschinenring Tettnang unterstützt.

Hier gibt es eine Übersicht über unsere Bauern und Genossenschaften aus ganz Baden-Württemberg.
Und hier sehen Sie unsere Bauern vom Bodensee.

Diese Woche stellen wir vor:

 

Markus Kaiser, Goldbachhof, Bernau

Bio-Fleisch aus Ökologischem Landbau: Markus Kaiser zeigt im Südschwarzwald, wie man Bio-Weiderind naturnah und umweltverträglich produziert. Seine Tiere verbringen den ganzen Sommer auf 135 Hektar Grünland rund um den Goldbachhof in Bernau und weiden saftiges Gras und frische Kräuter, die man später im Geschmack des Fleisches wiederfindet. Morgen veröffentlichen wir ein Video über ihn und seinen Hof.

„Es steckt 100 Prozent Herz und Leidenschaft in dieser Arbeit, weil sonst könnte man sie nicht bewältigen.“

Markus Kaiser produziert in Bernau ausschließlich nach den Richtlinien „Junges Weiderind aus Mutterkuhhaltung“ – echtes Bio-Fleisch aus Ökologischem Landbau. Der Südschwarzwälder legt großen Wert auf ein gutes Klima im Stall, auf ein gutes Grünland und auf einen ruhigen Umgang mit den Tieren. Sehen Sie sich das Video an und lernen Sie ihn und seinen Goldbachhof kennen!

 

 

Jörg Schmid, Schäferei Schmid, Owen

Die vielfältigen Kulturlandschaften in Baden-Württemberg sind über Jahrhunderte hinweg durch die Schafhaltung geprägt worden. Schafe haben eine große Bedeutung für die Landschaftspflege und den Naturschutz. Mehr als 2.700 Schafbetriebe gibt es heute noch in unserem Land. Einen davon führt Jörg Schmid am Trauf der Schwäbischen Alb. Morgen veröffentlichen wir ein Video über ihn und seinen Betrieb in Owen.

Die vierbeinigen Landschaftspfleger von Jörg Schmid leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der heimischen Kulturlandschaft. Als „Württemberger Lamm“ ist ihr zartes Fleisch zudem weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Vor allem trägt es das Qualitätszeichen Baden-Württemberg, ein Gütesiegel, das unter anderem für artgerechte Haltung und gentechnikfreie Fütterung steht. Im Schafbetrieb von Familie Schmid ist beides eine Selbstverständlichkeit. Sehen Sie sich das Video an und lernen Sie die Schafhalter aus Owen kennen!

 

 

Alexander Kern, Spitalhof Kern, Bretten-Diedelsheim

Mehr als 10.200 Ackerbaubetriebe gewährleisten, dass wir in Baden-Württemberg beim Getreide einen Selbstversorgungsgrad von über 100% haben. Einer davon ist der Spitalhof in Bretten-Diedelsheim. Im Herzen des Kraichgaus bewirtschaften Alexander Kern und seine Familie rund 120 Hektar Ackerland und bauen dort unter anderem Weizen, Gerste und Roggen an. Morgen veröffentlichen wir ein Video über den ambitionierten Landwirt und seinen bäuerlichen Familienbetrieb.

„Ich weiß genau, für wen ich produziere. Ich mache nicht irgendwas für irgendwen, sondern ich mache hier gezielt in meiner Region Getreide, das in den Mühlen der Region wieder verarbeitet wird für die Endkunden, die es kaufen.“

Landwirte wie Alexander Kern kennen die Bedürfnisse der Verbraucher und wissen: Immer mehr Menschen interessieren sich wieder dafür, wo und wie ihr Essen produziert wird. Er ist sich seiner Verantwortung bei der Lebensmittelversorgung bewusst und legt daher viel Wert auf Regionalität und Transparenz. Sehen Sie sich das Video an und lernen Sie ihn und seinen Spitalhof in Bretten-Diedelsheim kennen!

Birgit Locher, Ferkel, Oberteuringen

Heute gibt es in Baden-Württemberg noch über 5.200 Betriebe, die Schweine halten. Einen davon führt Birgit Locher, die schon mit Anfang 20 den elterlichen Hof in Oberteuringen übernommen hat. Sie betreibt Regionalität auf ganzer Linie: von der Futtererzeugung direkt auf dem Hof bis zum Absatz der hochwertigen Fleischprodukte, die in der Region verkauft werden. Morgen veröffentlichen wir ein Video über die tatkräftige Landwirtin und ihre Ferkelzucht.

„Wir gehen verantwortungsvoll mit den Tieren um – solange sie hier auf unserem Hof leben, sollen sie es gut haben. Und dafür arbeiten wir jeden Tag.“

Die Schweinehaltung hat in Baden-Württemberg eine lange Tradition. Engagierte Landwirte und Landwirtinnen wie Birgit Locher bemühen sich tagtäglich, diesen Betriebszweig in die Moderne zu führen und stellen sicher, dass wir in unserem Land beim Schweinefleisch noch immer einen Selbstversorgungsgrad von mehr als 50% haben. Sehen Sie sich das Video an und lernen Sie die Ferkelzüchterin und ihren Hof in Oberteuringen kennen!

 

 

 

Dr. Ewald Glaser, ZG Raiffeisen eG

Bei der ZG Raiffeisen eG steht der Mensch im Mittelpunkt. Als eine von bundesweit fünf Raiffeisen-Hauptgenossenschaft versorgt sie die Endverbraucher im Südwesten seit rund 110 Jahren mit regionalen Lebensmitteln und Pflanzen – und die Landwirte mit Betriebsmitteln und Landmaschinen. Morgen veröffentlichen wir ein Video über die ZG Raiffeisen eG und ihren Vorstandsvorsitzenden Dr. Ewald Glaser.

Die ZG Raiffeisen eG versorgt die Landwirte mit allem, was sie für Saat und Ernte brauchen. Die Erzeugnisse können die Endverbraucher dann direkt in den zahlreichen Raiffeisen-Märkten erwerben, die vielfältige Produkte für Haus und Garten anbieten. Dabei legt die ZG Raiffeisen eG stets großen Wert auf Rückverfolgbarkeit, geschlossene Produktionsketten und Regionalität. Sehen Sie sich das Video an und lernen Sie die ZG Raiffeisen eG und ihren Vorstandsvorsitzenden Dr. Ewald Glaser kennen!

 

Eine Übersicht über alle Plakate finden Sie hier.

Die Betriebe aus Teil 1 finden Sie hier.

 

Konzept, Layout und Realisierung: Eberle GmbH, Werbeagentur GWA, Schwäbisch Gmünd
Fotos: Jan Potente, Fotodesign & Bildjournalismus, Stuttgart

Videos: Felix Orgeldinger, orgeldinger media group gmbh, Esslingen am Neckar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen